+49 (0) 521 977 940-0 info@rae-bemk.de

Unternehmerischer Neustart: Insolvenz als Chance nutzen

MoUSa-press

Unternehmerischer Neustart: Insolvenz als Chance nutzen

Mittwoch, 01.09.2021 | Allgemein

Eine Unternehmensinsolvenz bedeutet einen Einschnitt in den Geschäftsbetrieb. Unternehmen fürchten neben dem wirtschaftlichen Aus oft auch, ihr Gesicht zu verlieren. Unternehmensfreundliche Gesetze und Hilfsmaßnahmen der Bundesagentur für Arbeit erlauben es Unternehmen jedoch, das Verfahren als Chance für einen Neustart zu nutzen.

Unternehmensinsolvenz als Chance? Ja!

Eine Firmeninsolvenz dient dazu, Schulden abzubauen und das Unternehmen aus der Krise zu befördern. Dennoch fürchten sich viele Firmen vor diesem sinnvollen Schritt. Oft möchte man sich das „Scheitern“ nicht eingestehen und einen Image-Verlust vermeiden. Heutzutage ist das Stigma der Firmeninsolvenz jedoch längst verschwunden, insofern dieser Schritt offen und ehrlich angegangen wird. Dann bedeutet ein Insolvenzverfahren längst nicht das Ende eines Unternehmens. Ganz im Gegenteil: eine proaktive Unternehmensinsolvenz kann als Chance genutzt werden, aus der Unternehmen gestärkt hervorgehen kann.
Die Firmensanierung in einem geschützten Rahmen ist mitunter eine gute Alternative zu Kurzarbeit und anderen Einschränkungen, die durch ein verschlepptes Verfahren auf die Beschäftigen zukommen. Für kleine Unternehmen, die durch eine wirtschaftliche Schieflage in eine Firmeninsolvenz gerutscht sind, kann das Verfahren den nötigen Freiraum für eine Neuaufstellung bieten.

Von Insolvenzgeld profitieren

Das Insolvenzrecht ist in aller Regel auf Sanierung ausgelegt. Unternehmen erhalten bei einer Firmeninsolvenz von der Bundesagentur für Arbeit für bis zu drei Monate Insolvenzgeld. Dabei handelt es sich um staatliche Leistungen in Form der Gehaltsübernahme inklusive sämtlicher Sozialabgaben. Die laufenden Einnahmen können in diesem Zeitraum für die Firmensanierung angespart werden. Nach Ablauf der drei Monate sind oft bereits genug Rücklagen entstanden, um den Neustart erfolgreich voranzutreiben. Die staatliche Unterstützung bildet die Grundlage für einen unternehmerischen Neubeginn.
Zusätzlich sparen lässt sich durch ein Verfahren in Eigenverwaltung. Wenn diese Option gewählt wird, fallen die Verfahrenskosten für Gericht und Insolvenzverwalter weitgehend weg. Um eine Firmeninsolvenz als Chance zu nutzen, ist also auch Planung gefragt. Unternehmen, welche die Möglichkeiten ausschöpfen, können gestärkt aus einer Firmeninsolvenz hervorgehen. Dazu trägt auch bei, dass sie während des Insolvenzverfahrens vor Zwangsvollstreckungen geschützt sind.

Insolvenzverfahren als Chance: Schuldenfrei in die unternehmerische Zukunft

Der größte Vorteil eines Insolvenzverfahrens besteht darin, dass das Unternehmen im besten Fall wieder schuldenfrei ist. Der Zähler wird auf Null gesetzt und der Betrieb kann mit einer echten Perspektive neu starten. Dies ist natürlich eine große Chance für das Unternehmen, welches mit neuen Erkenntnissen wieder an die Arbeit gehen kann. Hinzukommen die genannten Vorteile. Während des Insolvenzverfahrens erhält das Unternehmen staatliche Unterstützung und hat Zeit, die Sanierung in die Wege zu leiten. Zwar lässt sich der eingangs erwähnte Gesichtsverlust nicht in allen Fällen vermeiden. Heutzutage ist eine Insolvenz jedoch deutlich akzeptierter als noch vor einigen Jahren und ein Unternehmen, dass sich nach einem Insolvenzverfahren wieder neu aufstellt, beweist Stärke und Durchhaltewillen. Auch deshalb kann ein Insolvenzverfahren für Unternehmen eine echte Chance sein.