+49 (0) 521 977 940-0 info@rae-bemk.de

Schutz vor Zwangsvollstreckungen bei einer Insolvenz

MoUSa-press

Schutz vor Zwangsvollstreckungen bei einer Insolvenz

Mittwoch, 01.09.2021 | Allgemein

Während des Insolvenzverfahrens genießt das Unternehmen einen gewissen Schutz vor Zwangsvollstreckungen. Die Gläubiger können zudem nicht ohne Weiteres auf die Mittel des Unternehmens zugreifen. Diesen Zeitraum kann das Unternehmen für eine Neuausrichtung nutzen. Die, durch den Schutz während des Insolvenzverfahrens frei gewordene Liquidität ist oft der erste Schritt aus der Krise. Wichtig ist dafür ein Mitziehen des Unternehmens. Es gilt, proaktiv zu planen. Sobald ein Betriebsinsolvenz nur im Raum steht, muss ein Fachmann für Insolvenzverwaltung hinzugezogen werden.

Eine Neuausrichtung gibt dem Unternehmen nicht nur die Möglichkeit, sich gänzlich neu aufzustellen. Bei dieser Gelegenheit werden die Ursachen für die Insolvenz ermittelt. Denn nur wenn die Gründe bekannt sind, kann das Unternehmen wirklich langfristig saniert werden. In dieser Hinsicht bietet die Insolvenz die Chance, Altlasten zu beseitigen und das Unternehmen für die Zukunft zu rüsten. Wenn das Insolvenzverfahrung einmal abgeschlossen ist, hat das Unternehmen also einen Lernprozess hinter sich gebracht. Das dabei gesammelte Wissen ist oft wertvoller als die Verluste, die gemacht wurden.